Krieg & Frieden

13. Oktober 2011

12/2011: Auf nach Bonn gegen die Kriegskonferenz

geschrieben von [3A] Revolutionäre Bündniss
Aufruf von [3A] Revolutionäres Bündniss zu den Protesten gegen die Afghanistan-Konferenz "Petersberg II" am 05.12.2011 in Bonn
Vor zehn Jahren am 7. Oktober 2001 begannen die US-Streitkräfte mit der Bombardierung Afghanistans. Die Bundeswehr beteiligt sich seit Ende 2001 an dem Kriegseinsatz. Vor zehn Jahren tagte die erste Afghanistan-Konferenz im Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland auf dem Petersberg bei Bonn. Dort wurde Hamid Karzai als Präsident des Landes am Hindukusch eingesetzt.

Weiter Lesen
 
12. Oktober 2011

Kommentar zum linken »Terror«

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Wer die gleichgeschaltete Berichterstattung zu den Anschlägen auf Kabelschächte der Deutschen Bahn aufmerksam verfolgt hat (z.B. hier), dem wird es wieder einmal klar: In der BRD liegen die Sternstunden des Journalismus Jahrzehnte zurück. Doch hin und wieder gibt es Lichtblicke! So scheint es tatsächlich noch einen, bei einer Tageszeitung beschäftigten Redakteur zu geben, der sogar die Texte liest über die er schreibt: Ein Kommentar von Martin Kaul
Erfreulich ist auch ein Statement der Linksparteipolitikerin Ulla Jelpke.

Weiter Lesen
 
05. Oktober 2011

10 Jahre Krieg in Afghanistan

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am 7.10.2011 jährte sich der Angriff auf Afghanistan zum zehnten Mal. Er leitete den von George W. Bush ausgerufenen "Krieg gegen den Terror" ein, der bislang mindestens 137.000 Zivilisten das Leben kostete und für Millionen Hunger, Obdachlosigkeit und Vertreibung bedeutet [Quelle].
Im Namen der Menschenrechte verübten die NATO-Staaten unzählige Kriegsver-brechen. Erinnert sei an dieser Stelle an die Folter in Abu Ghuraib oder das Massaker der Bundeswehr in Kunduz. Profiteure des Krieges sind nicht die Menschen, sondern Rüstungskonzerne aus Europa und den USA sowie "private Sicherheitsdienste" mit ihren Söldnern.

Allein in Afghanistan ist die Bundeswehr mit mehr als 4.000 Soldaten vor Ort. Dazu kommen private Dienstleister wie DHL, die beispielsweise die Logistik der Besatzung übernehmen [Infos]. Gegen die deutschen Kriegs-einsätze gilt es an der "Heimatfront" Widerstand zu leisten [Möglichkeiten]. Antifaschistische und antimilitaristische Gruppen rufen zu einer Bündnisdemonstation gegen die "Afghanistan-Konferenz".

Im Vorfeld wird es außerdem in Berlin eine große Veranstaltung mit Said Mahmoud Pahiz von der afghanischen Solidaritätspartei, Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung sowie einer Vertreterin vom Berliner Bündnis geben. Außerdem fahren Busse aus Berlin nach Bonn. Tickets gibt es in den Buchläden »Schwarze Risse« in Kreuzberg und Prenzlauer Berg.

Veranstaltung: Mittwoch | 30.11.2011 | 19 Uhr | SO36

Demo | Samstag | 3.12.2011 | 11.30 Uhr | Kaiserplatz in Bonn
 
14. September 2011

Aktion gegen Kriegsflughafen

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am Sonntag, 4. September 2011, besetzten 63 MusikerInnen der Gruppe Lebenslaute für zwei Stunden Terminal B des Flughafens Leipzig/Halle und gaben ein Klassik-Konzert gegen dessen militärische Nutzung. Rund 150 ZuhörerInnen und lokale AktivistInnen fanden sich ein und unterstützten die antimilitaristische Aktion.

Zum Bericht: [hier]
 
04. Juli 2011

Infos zur Gaza-Flottille

Im Juli 2011 soll ein Schiffskonvoi nach Gaza starten. Die dortige Bevölkerung lebt wegen dem jahrzehntelangen Kriegszustand mehrheitlich in großer Armut. Die Flottille will mit einer gewaltfreien Aktion des zivilen Ungehorsams Nahrungsmittel, Medikamente, Baustoffe etc. nach Gaza bringen und die Blockade von Ägypten und Israel durchbrechen. Bereits im letzten Jahr gab es einen Versuch diese zu durchbrechen mit 9 Toten und vielen Verletzten. mehr

Da die Berichterstattung zum Israel/Palästina-Konflikt in der BRD weitgehend oberflächlich ist, verweisen wir auf linke Kräfte in der BRD und international sowie auf eine Sonderseite der linksliberalen israelischen Tageszeitung Haaretz zur Gaza-Flotille.

Info: jW-Sonderseite Free Gaza | Koordinierungskreis Israel/Palästina
Hintergrundtexte gibt es u.a. bei Uri Avneri | Medico International

Englisch:
Sonderseite von Haaretz | International Solidarity Movement
Israelische Antimilitaristen sammeln sich u.a. bei Break the Silence
Beweggründe für die Flotille nennt u.a. das Irish Ship to Gaza


Tags:  2011, Gaza, Flotille, Israel, Krieg, Frieden, Palästina

 
04. Juli 2011

Kampagne: Krieg beginnt hier

Die BRD ist weltweit der drittgrößte Waffenexporteur. Deutscher Gewehre, Panzer, U-Boote, Raketen und sonstige Waffen sorgen in zahlreichen Ländern für Mord, Folter, Verstümmelung, Elend und Vertreibung.
Deutsche Rüstungsfirmen 1 | Rüstungsinfo II (Schwerpunkt Türkei)

Wir dokumentieren den Aufruf der Kampagne "Krieg beginnt hier": Wir rufen auf, aktiv einzugreifen in die kriegerische Normalität und die zahllosen zivilmilitärischen Verflechtungen. Der Fokus unserer Kampagne liegt auf der erweiterten Infrastruktur und der ideologischen Legitimierung von militärischer Gewalt. Wir wollen die verschieden Facetten dieser Herrschaftssicherung sichtbar machen, stören und angreifen. Das Vorbereiten, Üben und Koordinieren von Krieg, das Produzieren, Transportieren, Forschen, Werben und Rekrutieren für den Krieg findet direkt vor unseren Augen statt.

Weiter Lesen
 
23. März 2011

Der universelle Wert der Solidarität

Um wirkliche Solidarität mit den Aufständischen und Revolutionären im arabischen Raum zu üben, müsste die Linke ihre Staatsfixierung überwinden und die europäische Flüchtlingsabwehr bekämpfen.
Als sich Linke in Deutschland zu Jahresbeginn noch darüber stritten, ob das zivilisationskritische Manifest »Der kommende Aufstand« von situa­tionistischen oder von präfaschistischen Theoretikern beeinflusst sei, waren die realen Aufstände in Nordafrika und im Nahen Osten schon im Gange. In Tunesien und Ägypten wurden Diktatoren, die jahrzehntelang geherrscht hatten, innerhalb kurzer Zeit gestürzt. Auch in Libyen rüttelten große Teile der Bevölkerung bereits an den scheinbar festgefügten Herrschaftsverhältnissen.

 



Tags:  2011, Krieg, Libyen, Revolte, Tunesien, Arabien, Peter Nowak


Weiter Lesen
 
21. März 2011

Kein Krieg gegen Libyen!

Erneut erreichen uns Bilder von ausfsteigenden Jagdbombern, einschlagenden Lenkraketen und zerstörten Gebäuden. Nach dem Irak-Krieg führen westliche Nationen, jetzt insbesondere die USA, Großbritannien und Frankreich, wieder Krieg gegen ein arabisches Land. Deutschland ist mittendrin: In Stuttgart befindet sich die Gefechtszentrale der US-Armee für Afrika (Africom). Dort wird der Krieg koordiniert. Die deutsche Wirtschaft rüstet seit vielen Jahren arabische Machthaber auf [rbb-Bericht zu Waffenlieferungen an Saudi-Arabien]. Die deutsche Kriegsindustrie (u.a. KMW, H&K, Rheinmetall, ...) ist im BDSV zusammengeschlossen.

Empfehlung: "Der Krieg den alle lieben" von "einigen Autonomen" [PDF]

Hintergründe und Analysen von:
Revolutionäre Aktion Stuttgart | IMI-Online | Knut Mellenthin (jW) | Peter Nowak
IL: Solidarität mit den Aufständen gegen die arabischen Diktaturen

Nein zum Krieg fordern u.a. VVN-BdA, 43 Kommunistische Parteien, Friedensratschlag und Netzwerk-Friedenskooperative
 
22. Januar 2011

ALB: »Appelle allein reichen nicht«

Proteste in mehreren Städten gegen Besatzung Afghanistans. Ein Gespräch mit Paula Weber, Sprecherin der Antifaschistischen Linken Berlin. Das Interview, erstamlig erschienen am 20.1.2011 in junge Welt, führte Markus Bernhardt.

Am Sonnabend findet ein bundesweiter Aktionstag gegen die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan statt. Was ist in Berlin geplant?

In Berlin wird es ab 15 Uhr eine Demonstration in Neukölln unter dem Motto »Bundeswehr und NATO raus aus Afghanistan – Gemeinsam gegen Krieg, Besatzung und Rassismus« geben. Ein Bündnis aus Friedensbewegung, Antifa-Gruppen, kommunistischen Organisationen und der Linkspartei Neukölln bereitet diese Demonstration vor. Bundesweit hat das »Antimilitaristische und antifaschistische Aktionsbündnis« zu dezentralen Protesten aufgerufen. Es wird außer in Berlin unter anderem in Hamburg, Stuttgart, Köln, Essen, Bonn und Duisburg Aktionen geben.


Weiter Lesen
 
22. Januar 2011

Neu: Heft zum Afghanistan-Krieg

Anlässlich der Mobilisierung gegen die SiKo und die Mandatsverlängerung 2011 gibt es eine Neuauflage einer Broschüre zum Afghanistankrieg [PDF]. Das Heft - erstmalig im Jahr 2008 erschienen - beschäftigt sich unter anderem mit der aktuellen Situation in Afghanistan, Rolle der Bundeswehr, Geschichte Afghanistans sowie mit dem Zusammenhang von kapitalistischen Profitinteressen und dem Krieg.
Broschüre: Bundeswehr und NATO raus aus Afghanistan [PDF]
 
11. Januar 2011

München: Demo gegen SiKo 2011

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am ersten Februarwochenende treffen sich im Hotel Bayerischer Hof in München wieder Regierungsvertreter, Militärs, Kriegsstrategen und Rüstungslobbyisten überwiegend aus NATO- und EU-Staaten zur so genannten "Sicherheitskonferenz". Gegen dieses Treffen der Kriegstreiber werden auch dieses Jahr Proteste organisiert.

Proteste gegen die "Sicherheitskonferenz" in München
Großdemonstration: Samstag, 5. Februar 2011, 13 Uhr, Marienplatz
Ausstellung: Kapitalismus-NATO-Krieg | 2.1.-27.2.2011 | EineWeltHaus-München [Info]

Mit dem Bus nach München aus Berlin, Stuttgart, Köln/ NRW

Mehr Infos: Antimilitaristisches Bündnis | www.sicherheitskonferenz.de
PDFs: Broschüre: Krieg, Krise & Kapitalismus | Heft zur SiKo (2002-2006)


Tags:  2011, Siko, München, Krieg, Frieden, Demo

 
11. Januar 2011

Bundeswehr raus aus Afghanistan

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Wenn Ende Januar 2011 der Bundestag über die Verlängerung des Bundeswehr-Einsatzes in Afghanistan abstimmen will, ist der Krieg dort im zehnten Jahr. Seit Oktober 2001 wird das Land von den NATO-Truppen besetzt gehalten und mit einem nicht zu gewinnenden Krieg überzogen.

Aktionstag: Samstag, 22. Januar 2011
Berlin:
15 Uhr | Demo | Rathaus Neukölln
Bonn: 13 Uhr | Kundgebung | Münsterplatz
Duisburg: 12 Uhr | Demo | Pauluskirche
Essen: 12 Uhr | Demo | Marktkirche
Hamburg: 14 Uhr | Kundgebung | Ida-Ehre-Platz
Köln: 15 Uhr | Kundgebung | 16 Uhr | "Die In" | beides Hauptbahnhof

Bündnis mit allen Infos | Hintergründen und Folgen des Krieges [PDF]
Material: ALB-Aufruf und Bündnis-Aufruf | Krieg & Frieden auf antifa.de

Weiter Lesen
 
05. Januar 2011

22.01.: No Nato - No War!

Bereits Ende Januar soll der Bundestag über die Kriegsbeteiligung Deutschlands in Afghanistan abstimmen. Das Mandat für den Bundeswehr-Einsatz läuft am 28. Februar 2011 aus. Als Zeitpunkt für die Abstimmung im Bundestag ist der 28. Januar vorgesehen. Diesen Anlass wollen wir nutzen, um unsere Ablehnung von imperialistischem Krieg und Besatzung deutlich zu machen. Bundesweit plant das Antifaschistische / Antimilitaristische Aktionsbündnis dazu dezentrale Aktionen. In Berlin findet eine Demonstration am 22.Januar um 15 Uhr am U-BHF Rathaus Neukölln statt.

22.Januar | 15 Uhr | U-BHF Rathaus Neukölln

Mehr Infos: http://3a.blogsport.de/mandatsverlaengerung/

Heft: zu Krieg, Krise und Kapitalismus

Kampagne: Wer Folter befürwortet, foltert mit | Broschüre [PDF]


Weiter Lesen
 
20. Dezember 2010

Heft zu Krieg, Krise & Kapitalismus

Deutschland führt seit Langem wieder Krieg. Die Bundeswehr ist aktuell mit über 6 500 Soldaten weltweit an Kriegseinsätzen beteiligt. In Afghanistan, im Kosovo und vor der Küste Somalias setzt sie die Interessen des deutschen Kapitals durch und sichert den Zugang zu Rohstoffen, Handelswegen und Absatzmärkten. Die Rüstungsindustrie boomt und die BRD nimmt momentan den dritten Platz der weltweit größten Waffenexporteure ein.
Die vorliegende Broschüre [PDF] ist eine Beiträgesammlung, herausgegeben vom Antifaschistischen/Antimilitaristischen Aktionsbündnisses.

Download: Krieg, Krise, Kapitalismus [PDF, 1.5 MB]
 
20. Oktober 2010

22.10.: Reisebericht aus Afghanistan

Was wir über Afghanistan erfahren, beschränkt sich zumeist auf ISAF, Taliban, Warlords und Hamid Karzai. Nach einem Aufenthalt der Referentin Mechthild Exo im Land berichtet sie über die Stimmen der Kriegsopfer, über Frauen- und Menschenrechtsorganisationen und ihren Kampf gegen reaktionäre Machtstrukturen und Besatzungsmächte. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Antimilitaristische Abende, die von Libertad! und BAMM (DFG-VK) organisiert wird. Mehr Infos: www.antimilitarismustag.de

Freitag, 22.10.2010, 19:30 Familiengarten (Oranienstr. 34)
 Ergebnisse 46 - 60 von 144

Der Schwarze Kanal


Doku der Aktion Ende Gelände!
www.interventionistische-linke.org

https://radikale-linke.net
www.antifa-versand.de
  • Red Stuff: Neue Shirts, Bücher & Co

    Beim Antifa-Versand Red Stuff gibt es verschiedene neue Angebote, darunter den jährlichen Antifa-Kalender 2012 sowie erstmalig einen Hoodie-Zipper ("Burn your flag"). Außerdem gibt es neue T-Shirt-Motiv: #Refuse,


    Weiter Lesen
Richtlinien zum Outing von Spitzeln

IL zu Krise und Rassismus

Hintergrundinfos und Broschüren

  • Zwischenstandspapier der IL

    Der bundesweite Zusammenschluss Interventionistische Linke (IL) hat eine neue Homepage. Dort veröffentlicht die IL erstmalig ein Zwischenstandspapier [Text als PDF].Außerdem gibt es Informationen zu einer Spendenkampagne für…


    Weiter Lesen
  • Alles geht weiter?!

    Zur Auflösung der Antifaschistischen Linken Berlin [ALB]Hiermit geben wir bekannt, dass sich im August 2014 die Antifaschistische Linke Berlin [ALB] aufgelöst hat. Zu unserer Geschichte, den Gründen und der politischen Perspektive wollen wir in diesem kurzen Papier ein…


    Weiter Lesen
  • Debatte: Antifa bleibt notwendig!

    Debattenbeitrag von Siempre Antifa * Frankfurt amMainDas Jahr 2014 steht für eine erneute Zäsur in der antifaschistischen Bewegung. Mehrere Gruppen, die das Bild der autonomen Antifa im vergangenen Jahrzehnt mitgeprägt hatten, zogen ein kritisches und resignierendes Resümee: so…


    Weiter Lesen
  • Aufhören, um weiterzumachen!

    Für eine linke Strömung (FelS) geht in der Interventionistischen Linken auf1991 nahm die Gruppe FelS aus einer Kritik an der autonomen Bewegung heraus ihren Anfang. Selbstbezogenheit, Theoriefeindlichkeit und strategieloses Kampagnenhopping waren dabei einige der zentralen Kritikpunkte für die…


    Weiter Lesen
  • Debatte: Antifa in der Krise?!

    Im aktuellen Antifaschistischen Infoblatt findet sich ein empfehlenswerter Gastbeitrag von Avanti Berlin unter dem Titel »Antifa in der Krise?!«. Schwerpunkt sind die rassistischen Mobilisierungen gegen MigrantInnen. Es wird sich mit den aktuellen politischen Bedingungen beschäftigt und die politischen Unterschiede…


    Weiter Lesen
  • Nein zum Naziterror in der Ukraine

    Der Machtwechsel in der Ukraine hat zu einer umfassenden politischen Krise geführt: Im Osten des Landes tobt ein Bürgerkrieg, der Nationalismus steigt und die Faschisten gewinnen immer weiter an Einfluss – im politischen System wie auf der Straße. Gleichzeitig…


    Weiter Lesen
  • Solidarität gegen mehr Repression!

    In den vergangenen   Jahren konnte die Rote Hilfe immer mehr Menschen, die wegen ihrer linken Aktivitäten von staatlicher Repression betroffen waren, finanziell unterstützen. Neue Bewegungen, in denen Aktivist*innen im Visier von Polizei und Justiz sind, haben sich…


    Weiter Lesen
  • ALI: Antifa heißt: Weitermachen!

    Von der Notwendigkeit des Antifa-Ansatzes. Positionspapier von der der Gruppe Antifaschistische Linke International aus Göttingen.2014 feierte unsere Gruppe ihr 10-jähriges Bestehen mit der Perspektive, kämpferische Politik auch in den nächsten Jahren mit unserem politischen Ansatz und damit auch…


    Weiter Lesen
  • Reader zu Pegida erschienen

    Seit Ende 2014 wird in Deutschland und international über eine neue rechte Massenbewegung diskutiert, die unter dem Label Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (PEGIDA) bundesweit und mittlerweile auch europaweit auftritt. Mit einem Reader umreißt die North-East…


    Weiter Lesen
  • Spenden für Antifa in der Ukraine

    Die Antirepressionsorganisation Rote Hilfe hat einen Solidaritätsaufruf zur Unterstützung der antifaschistischen Bewegungen in der Ukraine veröffentlicht [Info]. Im Zuge der Proteste gegen die ehemalige Regierung konnten sich faschistische Gruppierungen in dieser verankern und ihre…


    Weiter Lesen
  • Back to the roots, forward to victory

    Es geht rund in der Antifa-Szene Deutschlands. Gruppen, von denen man dachte, sie seien „too big to fail“, haben sich aufgelöst oder sind in bundesweiten Zusammenschlüssen aufgegangen. Andere Gruppen sind neu entstanden. Die Karten werden neu gemischt. Die


    Weiter Lesen
  • Initiative Tatort Theresienwiese

    In Heil­bronn wurde „Tat­ort The­re­si­en­wie­se" – eine In­itia­ti­ve für die Auf­klä­rung des NSU in Ba­den-​Würt­tem­berg – ins Leben ge­ru­fen. Die In­itia­ti­ve sieht sich als „als Schnitt­stel­le zwi­schen Öf­fent­lich­keits­ar­beit und Re­cher­che“ und ar­bei­tet ins­be­son­de­re zum NSU-​Kom­plex in…


    Weiter Lesen
  • IL-Standpunkte: Krise + Rassismus

    Seit Jahren versuchen Nazis am 1. Mai mit Aufmärschen die »soziale Frage« zu thematisieren. In diesem Jahr will die NPD einen Monat vor den Blockupy-Protesten gegen die Krisenpolitik der Troika in Frankfurt am Main, Berlin und anderswo ihre völkisch…


    Weiter Lesen
  • Bibliothek des Widerstands

    Die Geschichte des linken Widerstands ist vielfältiger, als es scheint. Deshalb bringt der Laika-Verlag in Kooperation mit junge Welt seit März 2010 filmische Beiträge des Widerstands heraus. Das Ziel von Laika und junge…


    Weiter Lesen
  • Antifa ohne Antikapitalismus?

    Wir dokumentieren an dieser Stelle einen längeren Beitrag, der in der vergangenen Woche in der Tageszeitung junge Welt veröffentlicht wurde. Die AutorInnen setzen sich dabei mit der Frage des Antikapitalismus in der Antifa-Bewegung auseinander und stellen fest, dass…


    Weiter Lesen
  • Mitglied werden in der Roten Hilfe

    Die Rote Hilfe ist eine strömungsübergreife Solidaritäts- und Antirepressionsorganisation. Sie informiert über Verfolgung gegen Linke in der BRD und international. Zudem unterstützt sie Personen, die von Repression betroffen sind. Sie steht euch mit Beratung, anwaltlicher Betreuung…


    Weiter Lesen
Bilbiothek des Widerstands