Privatisierung

24. März 2014

Stadtpolitischer Ratschlag in Berlin

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Vom 4.-6. April 2014 rufen verschiedene stadtpolitische Initiativen aus Berlin zu einem Ratschlag unter dem Motto "Wem gehört die Stadt?" auf. Ziel ist die Vernetzung der Akteure, die sich gegen die Kommerzialisierung der Stadt, gegen soziale Verdrängung, Zwangsräumungen und Stromsperren zur Wehr setzen. Der Berliner Energietisch ist der Meinung, dass soziale und ökologische Kämpfe, Kämpfe um bezahlbaren Wohnraum, Strom und Heizung und für eine demokratische Mitbestimmung aller Betroffenen über die Entwicklung unserer Stadt zusammen gehören.

Stadtpolitischer Ratschlag in Berlin [berliner-ratschlag.org]
4. bis 6. April 2014 | TU Berlin, Infos hier
 
 
24. März 2014

Antifa für 100% Tempelhofer Feld

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Mitten Berlin gibt es mit dem Tempelhofer Feld – dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof – eine einzigartige und wundervolle Steppenlandschaft. Eine Oase in der hektischen Metropole. Die Initiative "100% Tempelhofer Feld" verfolgt das Ziel, das Tempelhofer Wiesenmeer als umweltbedeutsamen zusammenhängenden Raum vor jeglicher Bebauung und Privatisierung dauerhaft zu schützen und in diesem Sinne dann weiter zu entwickeln.
Am 25. Mai findet dazu in Berlin parallel zur Europawahl ein Volksentscheid statt. Tempelhofer Feld erhalten, keine Bebauung!
 
18. September 2013

Volksentscheid Berliner Energietisch

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am 3. November 2013 findet in Berlin der Volksentscheid Berliner Energietisch statt. Es geht um die Rückführung der Stromversorgung in Öffentliche Hand, ökologische Stromgewinnung und die Gründung kommunaler Stadtwerke.
Ende der 1990er Jahre wurde in Berlin die Energieversorgung privatisiert. Infolge dessen stiegen die Preise für Strom drastisch, während gleichzeitig Arbeiter und Angestellte der Betriebe entlassen wurden. Gewinner waren einzig die Stromkonzerne und deren Manager. Per Geheimvertrag, unterzeichnet vom Berliner Senat, wurde den Konzernherren (und Damen) eine Gewinnausschüttung garantiert.

Am 3.11.2013 in Berlin mit "JA" stimmen!


7 Gründe für das Volksbegehren | Kampagnenblog | Spenden
 
02. Juli 2013

Demo am 13.7. - Spreeufer für alle!

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Vor fünf Jahren stimmte eine überwältigende Mehrheit der Menschen in Kreuzberg-Friedrichshain – 87 Prozent – bei einem Bürgerentscheid gegen die Bebauung des Spreeufers im Bezirk. Doch bereits kurze Zeit später wurde deutlich, dass den Regierenden solche demokratischen Experimente ein Dorm im Auge sind. Im Bezirk haben die Grünen eine satte Mehrheit, den damaligen Berliner Senat stellten SPD und LINKE. Die bürgerlichen Parteien CDU und FDP waren ohnehin für die Bebauung des Spreeufers.
Immer neue Bürotürme entstehen, während die Mieten im Kiez kaum noch zu bezahlen sind. Doch damit nicht genug: auch der Weiterbau der Stadtautobahn A100 ist in vollem Gange.
Demo am Samstag, 13. Juli 2013, Start: 13 Uhr am Stralauer Platz / Ostbahnhof [Demoroute] Infos: www.spreedemo2013.org

Mediaspree Versenken | Gentrification-Blog | Mediaspree auf antifa.de


Tags:  2013, Berlin, Mediaspree, Demo. Kreuzberg

 
23. Februar 2013

Berlin: Volksbegehren Energietisch

geschrieben von Berliner Energietisch
In Berlin werden noch bis zum 10. Juni 2013 Unterschriften für das Volksbegehren Berliner Energietisch gesammelt [Video]. Es geht um die Rückführung der Stromversorgung in Öffentliche Hand, ökologische Stromgewinnung und die Gründung kommunaler Stadtwerke. Teilnehmen dürfen alle Menschen, die auch zu einer "normalen" Wahl in Berlin zugelassen sind. Unterschriften können in allen Bürger- und Meldeämtern sowie in zahlreichen Läden und bei Kiezinitiativen [Karte] abgegeben werden.
Ende der 1990er Jahre wurde in Berlin die Energieversorgung privatisiert. Infolge dessen stiegen die Preise für Strom drastisch, während gleichzeitig Arbeiter und Angestellte der Betriebe entlassen wurde. Gewinner waren einzig die Stromkonzerne und deren Manager, die mit der damaligen SPD/Linke-Landesregierung Geheimverträge mit garantierter Gewinnausschüttung abgeschlossen hatten.

7 Gründe für das Volksbegehren | Flugblatt Unterschriftenliste [PDF]

Weiter Lesen
 
06. Juli 2012

Berlin: Mediaspree-Demo am 14.7.

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Im Juli 2008 gab es in Berlin einen Bürger_innen-Entscheid zur Spreeuferbebauung, bei dem mit 87 Prozent der abgegeben Stimmen gegen das Projekt Mediaspree gestimmt wurde. Die Bewohner_innen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg forderten die Einhaltung der Berliner Traufhöhe beim Bau neuer Häuser, einen mindestens 50m breiten unbebauten Uferstreifen sowie keine zusätzliche Autobrücke über die Spree.
Vier Jahre später ist deutlich, dass bis auf die (noch) nicht gebaute Autobrücke dieser ausdrückliche demokratische Wille der Menschen missachtet wird. Die einzigen Bauprojekte, die nicht durchgesetzt wurden, sind diejenigen, wo die Investor_innen noch auf sich warten lassen. Ansonsten hat sich bei Bezirk und Politik nichts geändert: neue Hotels entstehen, eine Shoppingmall an der Warschauer Straße ist geplant, Luxuswohnungen in Treptow. Wowereit und Bezirksbürgermeister Schulz trinken Sekt auf Richtfesten und Eröffnungsfeiern.

Demo am 14.7. | 14 Uhr | U-Warschauer Str. | Mediaspree auf antifa.de


Tags:  2012, Demo, Mediaspree, Berlin, Privatisierung

 
24. Oktober 2011

Mieten-Demo in Hamburg am 29.10.

geschrieben von Avanti - Projekt undogmatische Linke
Mieten-Demo in Hamburg am Samstag, 29.10.2011 (Start: 13 Uhr, Millerntorplatz)
Mietenwahnsinn, Wohnungsnot, Verdrängung, Büroleerstand und Gentrifizierung. Die negativen Folgen einer neoliberalen Wohnungspolitik sind derzeit in aller Munde. Der Hamburger Senat verspricht derweil erste Lösungsschritte: Geförderter Wohnungsbau, Soziale Erhaltensverordnungen und einen Pakt mit der Immobilienwirtschaft zum Wohle aller. Die Spekulation mit Büro- und Wohnraum soll eindämmt werden, denn schließlich ist der Wohnungsmarkt völlig außer Kontrolle geraten. Immerhin: Nicht nur breite Schichten der Bevölkerung, auch die politischen Verantwortungsträger haben erkannt, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

Weiter Lesen
 
11. Juni 2010

Berlin: Freiräume-Demo am 12. Juni

Am 12. Juni 2010 findet in Berlin eine Freiräume-Demonstration unter dem Motto Create Utopia! statt. Es geht um Forderungen nach bezahlbaren Mieten und einer sozialeren Stadtpolitik.

Für die Freiraumdemo am Samstag, 12. Juni 2010 gibt es zwei Startpunkte!
15.30 Uhr: Rigaer Str / Liebigstraße
16.00 Uhr: Maybachufer / Kottbusser Damm

Weiter Lesen
 
04. Juni 2010

Spreeufer entern am 5. Juni in Berlin

geschrieben von Kampagne: Spreeufer entern!
Im Som­mer 2008 stimm­ten in Berlin, als Hö­he­punkt eines brei­ten Pro­tests gegen Me­di­as­pree [Wiki], 87% der An­woh­nerIn­nen gegen die Bau­vor­ha­ben am Spree­ufer. Trotz­dem gehen die Bau­ak­ti­vi­tä­ten wei­ter. Ein bezirklicher "Sonderausschuss" scheiterte [Infos]. Die ge­plan­ten Baupro­jek­te lassen die Mie­ten im Kiez wei­ter stei­gen und verdrängen so­zia­le und nicht-­kom­mer­zi­el­le Nut­zungen am Spree­ufer. "Mediaspree" ist Bei­spie­l einer Stadt­po­li­tik, die den Fokus auf At­trak­ti­vi­tät für In­ves­to­ren und Pro­fit legt und nicht auf die Be­dürf­nis­se der Men­schen. Konzept Mediaspree enternl

Aktiv werden: Mediapsree entern am 5. Juni in Berlin [Aktionskarte]
Doppeldemo um 13.30 Uhr ab Boxhagener Platz und Oranienplatz

Infos: Broschüre [PDF] | Mega-Spree | twitter | Gentrification-Interview | Mietenstopp-Bündnis


Tags:  2010, Mediaspree, Berlin, Privatisierung, Demo

 
25. Mai 2010

Megaspree-Parade am 10. Juli 2010

geschrieben von www.megaspree.de
Nachdem bereits vor wenigen Wochen mehrere tausend Menschen aus Friedrichshain und Kreuzberg gegen die neoliberale Stadtumstrukturierung und Gentrifizierung demonstrierten, wird für den 10. Juli 2010 zu einer fetten Demo-Sternmarsch-Parade aufgerufen, um gegen die Stadtpolitik von oben zu protestieren. Der Krisenverwaltungspolitik und den Beton-Stadtentwicklungsstrategien stellen wir ein Recht auf eine kulturell vielfältige, freie und soziale Stadt entgegen. Wir wollen mit entscheiden, was in unserer Stadt geschieht.

Sternmarsch jeweils ab 15 Uhr [Karte]: Mitte (Tacheles), Prenzlauer Berg (Mauerpark), Friedrichshain (Boxhagener Platz), Kreuzberg (Oranienplatz) und Treptow (Alt Stralau/Markgrafendamm). Gemeinsamer Endpunkt am Roten Rathaus. Aftershow-Party: Münze Berlin (Molkenmarkt 2)

Megaspree | Route | twitter | Facebook | MySpace | Video


Tags:  2010, Mediaspree, Berlin, Privatisierung, Demo, Megaspree,


Weiter Lesen
 
11. Mai 2010

Spreeufer für alle - Aktiv werden!

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Im Som­mer 2008 stimm­ten in Berlin, als Hö­he­punkt eines brei­ten Pro­tests gegen Me­di­as­pree [Wiki], 87% der An­woh­nerIn­nen gegen die Bau­vor­ha­ben am Spree­ufer. Trotz­dem gehen die Bau­ak­ti­vi­tä­ten wei­ter. Ein bezirklicher "Sonderausschuss" scheiterte [Infos].
Die ge­plan­ten Baupro­jek­te lassen die Mie­ten im Kiez wei­ter stei­gen und verdrängen so­zia­le und nicht-­kom­mer­zi­el­le Nut­zungen am Spree­ufer. "Mediaspree" ist Bei­spie­l einer Stadt­po­li­tik, die den Fokus auf At­trak­ti­vi­tät für In­ves­to­ren und Pro­fit legt und nicht auf die Be­dürf­nis­se der Men­schen. Konzept Mediaspree enternl

Broschüre [PDF] | Mediaspree entern am 5.6.2010 | Mega-Spree | twitter
Mediaspree bei antifa.de | Gentrification-Interview | Mietenstopp-Bündnis


Tags:  2010, Berlin, Mediaspree, Privatisierung

 Ergebnisse 1 - 11 von 31
http://rojava-solidaritaet.net

antifa.de

Der Schwarze Kanal


10 Jahre Tod von Oury Jalloh


Matondo - Kein Mensch ist illegal
www.antifa-versand.de
  • Red Stuff: Neue Shirts, Bücher & Co

    Beim Antifa-Versand Red Stuff gibt es verschiedene neue Angebote, darunter den jährlichen Antifa-Kalender 2012 sowie erstmalig einen Hoodie-Zipper ("Burn your flag"). Außerdem gibt es neue T-Shirt-Motiv: #Refuse,


    Weiter Lesen
Richtlinien zum Outing von Spitzeln

IL zu Krise und Rassismus

Waffen für die YPG

Hintergrundinfos und Broschüren

  • Ukraine: Solidarität mit den Antifas

    In den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ver­folg­ten An­ti­fa­schis­tIn­nen auf der gan­zen Welt mit gro­ßer Sorge die an­ge­spann­ten Er­eig­nis­se in der Ukrai­ne und Kiew. Nicht nur die maß­geb­lich von Fa­schis­tIn­nen an­ge­führ­ten Mai­dan-​Pro­tes­te, son­dern auch die Art und Weise des…


    Weiter Lesen
  • Keine Auslieferung von Bernhard

    Anfang Juli 2014 wurde in Venezuela der Internationalist Bernhard Heidbreder festgenommen. Er sitzt in der Hauptstadt Caracas in Polizeihaft. Deutsche Behörden haben seine Auslieferung beantragt, weil gegen ihn in der BRD ermittelt wird. Bernhard wird vorgeworfen zusammen mit zwei…


    Weiter Lesen
  • Debatte: Antifa in der Krise?!

    Im aktuellen Antifaschistischen Infoblatt findet sich ein empfehlenswerter Gastbeitrag von Avanti Berlin unter dem Titel »Antifa in der Krise?!«. Schwerpunkt sind die rassistischen Mobilisierungen gegen MigrantInnen. Es wird sich mit den aktuellen politischen Bedingungen beschäftigt und die politischen Unterschiede…


    Weiter Lesen
  • Spenden für Antifa in der Ukraine

    Die Antirepressionsorganisation Rote Hilfe hat einen Solidaritätsaufruf zur Unterstützung der antifaschistischen Bewegungen in der Ukraine veröffentlicht [Info]. Im Zuge der Proteste gegen die ehemalige Regierung konnten sich faschistische Gruppierungen in dieser verankern und ihre…


    Weiter Lesen
  • Infos zur Repression gegen Blockupy

    Aktuelle Information der Blockupy Antirepressions AG: Klagen gegen den Blockupy-Kessel 2013 kommen nicht voran – dafür erste Vorladungen gegen Gekesselte als Beschuldigte: Am 1. Juni 2013 hinderte die Polizei gewaltsam zehntausende Demonstrant/innen daran ihren Protest und…


    Weiter Lesen
  • Zeitung "junge Welt" in Gefahr

    Der deutschen Medienlandschaft mangelt es an unabhängiger und kritischer Berichterstattung; von linken Positionen ganz zu schweigen. Wenige Konzerne halten TV, Presse und Radio in ihren Händen – von FAZ bis BILD; von RTL2 bis Pro7. Zum Glück gibt…


    Weiter Lesen
  • Broschüre "Total Extrem" als PDF

    In einer neuen Broschüre "Total Extrem" [PDF] informiert die Antifaschistische Linke Berlin (ALB) über die so genannte Totalitarismus- und Extremismusideologie. Diese setzt Links und Rechts gleich, verharmlost so die Gefahr von Neonazismus und ist explizit gegen…


    Weiter Lesen
  • Initiative Tatort Theresienwiese

    In Heil­bronn wurde „Tat­ort The­re­si­en­wie­se" – eine In­itia­ti­ve für die Auf­klä­rung des NSU in Ba­den-​Würt­tem­berg – ins Leben ge­ru­fen. Die In­itia­ti­ve sieht sich als „als Schnitt­stel­le zwi­schen Öf­fent­lich­keits­ar­beit und Re­cher­che“ und ar­bei­tet ins­be­son­de­re zum NSU-​Kom­plex in…


    Weiter Lesen
  • IL-Standpunkte: Krise + Rassismus

    Seit Jahren versuchen Nazis am 1. Mai mit Aufmärschen die »soziale Frage« zu thematisieren. In diesem Jahr will die NPD einen Monat vor den Blockupy-Protesten gegen die Krisenpolitik der Troika in Frankfurt am Main, Berlin und anderswo ihre völkisch…


    Weiter Lesen
  • Bibliothek des Widerstands

    Die Geschichte des linken Widerstands ist vielfältiger, als es scheint. Deshalb bringt der Laika-Verlag in Kooperation mit junge Welt seit März 2010 filmische Beiträge des Widerstands heraus. Das Ziel von Laika und junge…


    Weiter Lesen
  • Antifa ohne Antikapitalismus?

    Wir dokumentieren an dieser Stelle einen längeren Beitrag, der in der vergangenen Woche in der Tageszeitung junge Welt veröffentlicht wurde. Die AutorInnen setzen sich dabei mit der Frage des Antikapitalismus in der Antifa-Bewegung auseinander und stellen fest, dass…


    Weiter Lesen
  • Mitglied werden in der Roten Hilfe

    Die Rote Hilfe ist eine strömungsübergreife Solidaritäts- und Antirepressionsorganisation. Sie informiert über Verfolgung gegen Linke in der BRD und international. Zudem unterstützt sie Personen, die von Repression betroffen sind. Sie steht euch mit Beratung, anwaltlicher Betreuung…


    Weiter Lesen
jW 2