Antirassismus

31. März 2014

Gedenkmarsch für Burak in Berlin

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am 5. April 2012 vor dem Kran­ken­haus Neu­kölln in Britz: Ein Täter feu­ert fünf­mal wort­los in eine Grup­pe Ju­gend­licher: Burak stirbt noch am Tat­ort, Jamal und Alex wer­den schwer ver­letzt. Es gibt keine Er­klä­rung – aber wir fra­gen uns: War Ras­sis­mus wie­der das Motiv?
We­ni­ge Mo­na­te nach dem Be­kannt­wer­den des NSU sind die Par­al­le­len mehr als of­fen­sicht­lich. Ob­wohl wir nicht wis­sen, wer der Täter war, be­fürch­ten wir, dass es sich um einen ras­sis­ti­schen Mord­an­schlag ge­handelt hat. Der Täter läuft auch nach zwei Jah­ren noch immer frei herum. Von Sei­ten der Po­li­zei und der Be­hör­den gibt es kei­ner­lei In­for­ma­tio­nen. Nach den NSU-Mor­den haben wir ge­lernt: Es reicht das Schwei­gen und die Igno­ranz der Mehr­heit, wäh­rend die Min­der­heit be­droht und an­ge­grif­fen wird. Diese Stra­te­gie darf nicht auf­ge­hen!
Die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak ruft auf: Zeigt So­li­da­ri­tät mit der Fa­mi­lie sowie den Freun­din­nen und Freun­den von Burak.

Gedenkmarsch in Berlin: Sa. 5.4.2014, U/S-Bhf. Neu­kölln, 14 Uhr
 
27. Februar 2014

Gegen Sarrazin im Brecht-Theater

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am 2. März 2014 (11 Uhr) will Thilo Sarrazin im altehrwürdigen Brecht-Theater Berliner Ensemble sein neues Buch vorstellen. »Der neue Tugendterror« heißt es, und beklagt vermeintliche »Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland«. Der Hassprediger mit Millionenpublikum inszeniert sich als Opfer einer halluzinierten linken Meinungsdiktatur.

Breitangelegte Proteste gegen den Auftritt Sarrazins sind geplant. Das bierernste Aktionsbündnis »Tugendterror gegen #TerrorThilo« ruft zu einer Protestkundgebung vor dem Berliner Ensemble auf. Es gibt Agitation und Propaganda, Lesungen und Musik, Sekt und Häppchen, Tugendterror und einen Satz heiße Ohren.
Mehr Infos: TOP B3rlin

Sonntag | 2. März | 10:00 (pünktlich!)
Schiffbauerdamm Ecke Bertholt-Brecht-Platz


Tags:  2014, Sarrazin, Berlin, Rassismus

 
30. September 2013

Solidarität mit Flüchtlingen in Berlin

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Am 2. und am 5. Oktober 2013 wird es HipHiop-Soli-Konzerte geben. Das eingespielte Geld dient der Unterstützung in Berlin-Hellersdorf soll den Fortbestand des Refugeecamps am Oranienplatz finanziell zu sichern. Der Abend soll ein Zeichen setzten: Für Solidarität und gegen die menschenfeindliche Asylgesetzgebung in Deutschland, das EU-Grenzregime und den Alltagsrassismus. Mehr Infos bei: No Nation!

Mit dabei: Boykott, Waving the Guns, Lena Stöhrfaktor, Martin Meiwes, Albino, Holger Burner, Callya usw.

Sa. 5. Oktober | ab 21 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)
 
21. Mai 2013

IL-Standpunkte: Krise + Rassismus

geschrieben von Interventionistische Linke
Seit Jahren versuchen Nazis am 1. Mai mit Aufmärschen die »soziale Frage« zu thematisieren. In diesem Jahr will die NPD einen Monat vor den Blockupy-Protesten gegen die Krisenpolitik der Troika in Frankfurt am Main, Berlin und anderswo ihre völkisch und antisemitisch aufgeladene Kritik an Banken und dem Euro verbreiten. Mit nationalistischer und pseudo-antikapitalistischer Hetze will sie an eine diffuse antieuropäische Stimmung und an nationalistische Argumentationsmuster aus der Mitte der Gesellschaft anknüpfen. Wie die NPD so versuchen daneben rechtspopulistische Gruppen wie PRO, Alternative für Deutschland usw. die vorhandenen Ängste vor dem Durchschlagen der Krise hierzulande rassistisch zu kanalisieren.


Tags:  2013, Krise, Antifa, Nazis, Interventionistische Linke


Weiter Lesen
 
04. April 2013

Demo zum Tag der Roma

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
In der Vergangenheit wie auch heute sind Rom_nja und Sinti_ze massiver Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Pogrome, rassistische Serienmorde, Segregation, Zwangsumsiedlungen, Zwangsdeportationen sowie rassistische mediale Hetze sind Alltag für viele Rom_nja und Sinti_ze in Europa. Daher ruft zum 8. April, dem Internationalen Tag der Rom_nja, ein Bündnis zu einer Demonstration in Solidarität mit den weltweiten Bewegungen von Rom_nja-Selbstorganisationen und Initiativen auf. 
Die Demonstration beginnt vor der ungarischen Botschaft und wird über den Bundestag bis zum Denkmal für die ermordeten Sinti_ze und Rom_nja Europas führen. Damit soll sowohl an die Opfer unter dem Faschismus gedacht, wie gegen der aktuellen Verfolgung demonstriert werden. [Infos]

Demo am Internationale Tag der Rom_nja
Mo. 8. April | 15 Uhr | Ungarische Botschaft  | U/S-Bf Brandenburger Tor
 
04. April 2013

Gedenkdemo für Burak B. in Berlin

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
In der Nacht vom 4. auf den 5. April 2012 wurde der Neuköllner Jugendliche Burak B. auf offener Straße erschossen. Bis heute wurde dieser Mord nicht aufgeklärt. Eine Initiative von antirassistischen Gruppen setzt sich für die Aufklärung des Mordes an Burak B. ein. Sie rufen zur Solidarität mit der Familie und den Freunden von Burak auf. Denn wenn ein Mensch auf offener Straße in Berlin ermordet wird, geht uns das alle an. Auch könnte die rassistische NSU-Mordserie als Vorbild gedient haben. Ist Rassismus wieder das Motiv? 
Die Initiative ruft daher zu einer Demo am 06. April um 14 Uhr am Friedhof Columbiadamm in Berlin-Neukölln auf. [Aufruf]

Demo zum Gedenken an den ermordeten Burak B.
Sa. 6. April | 14.00 Uhr | Friedhof Columbiadamm



Tags:  2013, Berlin, Britz, Mord, Burak

 
28. Februar 2013

Refugees-Demo am 23.3. in Berlin

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Im März 2012 begannen Flüchtlinge in der BRD mit Aktionen und einem Marsch gegen die rassistischen Gesetze und menschenwürdige Behandlungen deutscher Behörden. Ein Kritikpunkt ist die Residenzpflicht.
In Berlin wurde ein Protestcamp auf dem Oranienplatz errichtet und im Winter eine leerstehende Schule besetzt. Jetzt geht der Protest weiter!
Bustour durch die BRD vom 26.2.–20.3. | Kongreß in München (1.-3.3.)

Große Demo am Samstag, 23.3. in Berlin: 14 Uhr, Oranienplatz
Infos: asylstrikeberlin.wordpress.com | www.refugeetentaction.net


Tags:  2013, Refugees, Rassismus, Berlin, KMii

 
18. Januar 2013

Hintergründe: Tod von Oury Jalloh

geschrieben von Susan Bonath (junge Welt)
Mit Vertuschungen und Schweigen versuchen Dessauer Behörden, die These von Oury Jallohs Selbstmord aufrecht zu erhalten. Die Nebenklage strebt mit einem weiteren Brandgutachten eine erneute Revision an. Der Artikel mit dem Titel "Dritter Anlauf" erschien erstmalig in der Tageszeitung junge Welt am 18.1.2013, Autorin: Susan Bonath

Weitere Infos: Oury Jalloh auf antifa.de | junge-Welt-Archiv | MP3-Doku (54 min) | Sammelt Geld für ein neues Brandgutachten


Tags:  Dessau, Jalloh, Rassismus


Weiter Lesen
 
20. Oktober 2012

»Rassismus tötet«-Demo in Leipzig

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Für den 27. Oktober 2012 ruft die Kampagne »Rassismus tötet!« unter dem Motto “Never forgive, Never forget!” zur überregionalen Demonstration in Leipzig auf. Anlass ist der zweite Todestages von Kamal K. Zwei Neonazis ermordeten Kamal am 24. Oktober 2010 in der Leipziger Innenstadt. Der Mord an Kamal war allerdings kein Einzelfall. Kamal ist einer von sechs Menschen, die seit der »Wende« von Rechten ermordet wurden. Mehr Infos: hier

Demo: Samstag | 27.10.2012 | 16 Uhr Südplatz (Leipzig)

Infoveranstaltung in Berlin: Montag |  22.10. | 19 Uhr | BAIZ


Tags:  2012, Leipzig, Demo, Antifa

 
17. Oktober 2012

ver.di berät Illegalisierte

geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
Sie arbeiten vor allem als Reinigungskräfte in Unternehmen und privaten Haushalten, als Verkäufer_innen in kleineren Geschäften, in der Altenpflege oder Gastronomie: Arbeitskräfte ohne gültige Aufenthaltspapiere. Häufig nutzen Arbeitgeber_innen den unsicheren Aufenthaltsstatus solcher Beschäftigten aus, erpressen sie damit, beschäftigen sie zu einem Hungerlohn, verweigern ihnen Mutterschutz und Urlaub. Seit nunmehr vier Jahren bietet die Gewerkschaft ver.di eine kostenlose Beratung für Arbeitskräfte ohne gültige Aufenthaltspapiere an. Mehr Infos: hier


Tags:  ver.di, Gewerkschaft, KMii

 Ergebnisse 1 - 10 von 47
  • Alles geht weiter?!

    Zur Auflösung der Antifaschistischen Linken Berlin [ALB]Hiermit geben wir bekannt, dass sich im August 2014 die Antifaschistische Linke Berlin [ALB] aufgelöst hat. Zu unserer Geschichte, den Gründen und der politischen Perspektive wollen wir in diesem kurzen Papier ein…


    Weiter Lesen

Der Schwarze Kanal


Zur Situation an der Gürtelstraße
www.antifa-versand.de
  • Red Stuff: Neue Shirts, Bücher & Co

    Beim Antifa-Versand Red Stuff gibt es verschiedene neue Angebote, darunter den jährlichen Antifa-Kalender 2012 sowie erstmalig einen Hoodie-Zipper ("Burn your flag"). Außerdem gibt es neue T-Shirt-Motiv: #Refuse,


    Weiter Lesen
Richtlinien zum Outing von Spitzeln

IL zu Krise und Rassismus

Hintergrundinfos und Broschüren

  • Ukraine: Solidarität mit den Antifas

    In den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ver­folg­ten An­ti­fa­schis­tIn­nen auf der gan­zen Welt mit gro­ßer Sorge die an­ge­spann­ten Er­eig­nis­se in der Ukrai­ne und Kiew. Nicht nur die maß­geb­lich von Fa­schis­tIn­nen an­ge­führ­ten Mai­dan-​Pro­tes­te, son­dern auch die Art und Weise des…


    Weiter Lesen
  • Debatte: Antifa in der Krise?!

    Im aktuellen Antifaschistischen Infoblatt findet sich ein empfehlenswerter Gastbeitrag von Avanti Berlin unter dem Titel »Antifa in der Krise?!«. Schwerpunkt sind die rassistischen Mobilisierungen gegen MigrantInnen. Es wird sich mit den aktuellen politischen Bedingungen beschäftigt und die politischen Unterschiede…


    Weiter Lesen
  • Infos zur Repression gegen Blockupy

    Aktuelle Information der Blockupy Antirepressions AG: Klagen gegen den Blockupy-Kessel 2013 kommen nicht voran – dafür erste Vorladungen gegen Gekesselte als Beschuldigte: Am 1. Juni 2013 hinderte die Polizei gewaltsam zehntausende Demonstrant/innen daran ihren Protest und…


    Weiter Lesen
  • Zeitung "junge Welt" in Gefahr

    Der deutschen Medienlandschaft mangelt es an unabhängiger und kritischer Berichterstattung; von linken Positionen ganz zu schweigen. Wenige Konzerne halten TV, Presse und Radio in ihren Händen – von FAZ bis BILD; von RTL2 bis Pro7. Zum Glück gibt…


    Weiter Lesen
  • Hintergründe: Tod von Oury Jalloh

    Mit Vertuschungen und Schweigen versuchen Dessauer Behörden, die These von Oury Jallohs Selbstmord aufrecht zu erhalten. Die Nebenklage strebt mit einem weiteren Brandgutachten eine erneute Revision an. Der Artikel mit dem Titel "Dritter Anlauf" erschien erstmalig in der Tageszeitung…


    Weiter Lesen
  • Broschüre "Total Extrem" als PDF

    In einer neuen Broschüre "Total Extrem" [PDF] informiert die Antifaschistische Linke Berlin (ALB) über die so genannte Totalitarismus- und Extremismusideologie. Diese setzt Links und Rechts gleich, verharmlost so die Gefahr von Neonazismus und ist explizit gegen…


    Weiter Lesen
  • »Fight Back 05« erschienen

    »Für uns ist konsequenter Antifaschismus nicht mehr und nicht weniger als eine selbstverständliche Voraussetzung linker und linksradikaler Politik, unabhängig von der eigenen sonstigen politischen Schwerpunktsetzung.« – So stellt sich das Redaktionskollektiv des Antifa-Recherche-Magazins »Fight Back« in…


    Weiter Lesen
  • IL-Standpunkte: Krise + Rassismus

    Seit Jahren versuchen Nazis am 1. Mai mit Aufmärschen die »soziale Frage« zu thematisieren. In diesem Jahr will die NPD einen Monat vor den Blockupy-Protesten gegen die Krisenpolitik der Troika in Frankfurt am Main, Berlin und anderswo ihre völkisch…


    Weiter Lesen
  • Bibliothek des Widerstands

    Die Geschichte des linken Widerstands ist vielfältiger, als es scheint. Deshalb bringt der Laika-Verlag in Kooperation mit junge Welt seit März 2010 filmische Beiträge des Widerstands heraus. Das Ziel von Laika und junge…


    Weiter Lesen
  • Antifa ohne Antikapitalismus?

    Wir dokumentieren an dieser Stelle einen längeren Beitrag, der in der vergangenen Woche in der Tageszeitung junge Welt veröffentlicht wurde. Die AutorInnen setzen sich dabei mit der Frage des Antikapitalismus in der Antifa-Bewegung auseinander und stellen fest, dass…


    Weiter Lesen
  • Mitglied werden in der Roten Hilfe

    Die Rote Hilfe ist eine strömungsübergreife Solidaritäts- und Antirepressionsorganisation. Sie informiert über Verfolgung gegen Linke in der BRD und international. Zudem unterstützt sie Personen, die von Repression betroffen sind. Sie steht euch mit Beratung, anwaltlicher Betreuung…


    Weiter Lesen
Netzwerk Freiheit für die pol. Gefangenen